Polsterbett mit Bettkasten

Ein Polsterbett mit Bettkasten steht für Gemütlichkeit und Funktion

Was versteckt sich hinter dem Begriff Polsterbett mit Bettkasten? Ein Bett ist in der heutigen Zeit schon lange nicht mehr nur eine Schlafstätte. Das Schlafzimmer ist nicht mehr der Raum in der Wohnung, welcher hinter einer Tür verschlossen bleibt. Möbel und Assecoires spiegeln den individuellen Geschmack wieder und rücken oft besonders das Bett in den Vordergrund.

Rahmen, Lattenrost und Matratze sind das Gerüst für ein Bett. Insbesondere der Rahmen ist nach außen deutlich sichtbar und deshalb nicht nur praktisch sondern auch attraktiv zu gestalten.

Steht Holz als Rahmen im Vordergrund, ist dabei nahezu jede Farbe erhältlich. Passend dazu gibt es in den meisten Fällen den Schrank und evtl. noch ein kleines Tischchen direkt am Bett.

Ist statt dessen ein Polsterbett mit Bettkasten geplant, darf hier mit ganz vielen Stoffen, Farben, Mustern und Steppungen gespielt werden.

 


Wie ist ein Polsterbett mit Bettkasten aufgebaut?

Unabhängig von der Größe besteht ein Polsterbett mit Bettkasten aus einem Rahmen, der in einer textilen Hülle über weichem Füllmaterial steckt. Der Rahmen selbst ist dadurch nach wie vor stabil und robust, muss aber nicht aus einem schönen Holz gefertigt sein. Er wird nie gesehen.

Zwei Seitenteile sowie je ein Kopf- und Fußteil lassen sich sehr gut verkleiden, so dass das Bett optisch eine große Wirkung erzielt.




Zusätzlich zum schönen Aussehen bekommt gerade das Kopfteil am Polsterbett mit Bettkasten echte Funktionen:

 

  1. Es entstehen über die Jahre keine unschönen Schleifspuren an der dahinterliegenden Wand. Die Polsterung gibt gegenüber einer reinen Holzausführung bei Bewegungen sanft nach.
  2. Im Liegen oder auch Sitzen kann sich Kopf oder Rücken hier weich anlegen und stützen lassen.
  3. Ein opulentes Kopfteil gibt dem Polsterbett mit Bettkasten ein fast königliches Aussehen.

 

Unterhalb der Matratze ist nicht nur ein einfacher Lattenrost vorhanden, sondern noch Stauraum, der leicht erreichbar ist.


Das Kopfteil für ein Polsterbett kann man auch selbst herstellen (DIY):

Quelle: https://www.youtube.com/watch?v=VC3cObsk28s   User: Sandra Felicia

 


Welchen Einfluss nimmt z. B. ein Polsterbett 140×200 mit Bettkasten auf den Schlaf?

Polsterbett mit Bettkasten Test - Polsterbett 140x200 mit Bettkasten kaufen - Polsterbett mit Bettkasten 180x200Das Polsterbett 140×200 mit Bettkasten eignet sich bereits sehr bequem für zwei Personen. Bei einer Liegebreite von ca. 70 cm pro Schläfer kommt es jedoch immer wieder einmal vor, dass ein Arm oder Bein nach außen rutscht. Passiert es im tiefen Schlaf, liegt das entsprechende Körperteil dennoch nicht auf hartem und kaltem Holz. Die Polsterung und damit Wärme und Weichheit entspricht beinahe der Matratze. Es gibt kein Erschrecken und damit Erwachen. Bis der Körper seine Lage wieder verändert, bleibt der Schlaf stabil.

Nur wenn über mehrere Stunden ein durchgehender Schlaf gefunden wird, sind Körper und Geist am nächsten Tag ausgeruht.

Selbst wenn das Polsterbett mit Bettkasten 180×200 cm groß ist, ist der umlaufend weiche und warme Rand häufig gefordert.

 


Je größer ein Polsterbett ist, um so mehr Stauraum ist vorhanden

Dieser Vorteil ist bei keinem Bett zu unterschätzen! Bis zu einer Größe von etwa 120×200 ist hier bequem Platz für nur eine Person. Wer sehr unruhig schläft oder einfach nur extrem bequem liegen möchte, wählt evtl. sogar ein Polsterbett 140×200 mit Bettkasten. Eine durchgehende Matratze überdeckt den Lattenrost und damit den Stauraum. Um dort etwas hineinzulegen, müssen Lattenrost und Matratze gemeinsam aufschwingen.

Wie viel Platz ist im Zimmer vorhanden? Steht das Polsterbett mit Bettkasten nur mit dem Kopfteil an einer Wand oder auch mit einer Seite? Von wo aus muss der Stauraum zu befüllen sein? Wie schwer ist bei einem Polsterbett mit Bettkasten 180×200 die Einheit Lattenrost und Matratze? Ist bei der Größe des Polsterbett mit Bettkasten 180×200 der Stauraum geteilt?



Appartments und Jugendzimmer sind perfekt für ein Polsterbett 140×200 mit Bettkasten

Der in diesen Räumen immer zu knapp vorhandene Stauraum wird unter einem Polsterbett 140×200 mit Bettkasten deutlich erweitert. Wahlweise gibt es über die Fußseite oder eine Seitenfläche die Möglichkeit, Matratze und Lattenrost nach oben zu schwingen.

Um das Gewicht einer solchen Einheit zuverlässig zu tragen, sind sehr oft Gasdruckfedern eingebaut. So bleibt die Öffnung stabil weit oben und gleitet später wieder zuverlässig nach unten.

Saisonal nicht genutzte Bettwaren, Kleidungsstücke oder einfach nur andere nicht häufig gebrauchte Dinge verschwinden ungesehen. Das Zimmer bleibt immer präsentabel.



Geteilte oder durchgehende Matratze im Polsterbett mit Bettkasten 180×200?

Um die vielfach ungeliebte „Besucherritze” zwischen zwei Matratzen zu vermeiden, kann eine große Durchgehende gewählt werden. Dies mag wohl etwas gemütlicher sein, zieht jedoch eine Menge der verschiedensten Probleme nach sich.

So sind Laken in einer solchen Größe als Sondermaß sehr teuer und nicht überall erhältlich. Das Wechseln eines solchen Lakens ist extrem anstrengend, da das Gewicht der großen Matratze immer wieder zum Teil angehoben werden muss. Auch das empfohlene gelegentliche Wenden über die ganze Länge ist ein echter Kraftakt.

Noch schwieriger ist im Polsterbett mit Bettkasten 180×200 dann das Anheben des Bettoberteiles um an den Stauraum zu kommen. Hier ist in jedem Fall eine geteilte Matratze zu empfehlen. So wird immer ganz bequem ein Bettkasten geöffnet und geschlossen.

Zum Überdecken der Spalte zwischen den Matratzen hilft evtl. ein Topper. Er ist deutlich leichter zu bewegen und in der Welt der Boxspringbetten bereits weit verbreitet.

 

Womit punktet ein Polsterbett mit Bettkasten besonders?

Nach dem Zugewinn an Stauraum zählt am Polsterbett mit Stauraum der Anblick, hier nochmals besonders hervorgehoben durch das Kopfteil.

Jeder Hersteller bietet für Kopf- und Fußteile besondere Höhen und Kantenformen an. Diese geben Ihrem Polsterbett mit Stauraum erst das richtige Aussehen.

Schauen Sie auf die Fußteile und entscheiden Sie sich dort zwischen einem glatten Abschluss von Matratze und Fußteil oder dessen höherer Kante. Nichts wird ohne aus dem Bett herausfallen und dennoch ist die höhere Fußkante die häufigere Version.

Ein Kopfteil wird in jedem Fall in den Fokus gerückt. Dieses kann bis zu 120 cm hoch sein. Lässt der Platz es zu, steht es auch in der Breite deutlich über dem Maß des Bettkastens hervor.

Es gibt die komplett glatte Oberkante ebenso wie verspielt und geschwungen. Stoffe oder Kunstleder vermitteln den Eindruck von Romantik oder Eleganz. Steppnähte folgen der Bettform oder verzieren das Kopfteil mit toller Ornamentik. Auch durch Knopfverzierungen werden nochmals ganz neue Akzente gesetzt.



Wie ist ein Polsterbett zu pflegen?

Überzieht Stoff die weiche Polsterung, genügt gelegentliches Überbürsten. Wird im Schlafzimmer gerade der Teppich gesaugt, kann dies ebenso am Polsterbett mit Bettkasten gemacht werden. Kunstleder behält seine elegante Optik, wenn mit einem feuchten Tuch der nie zu vermeidende Staub entfernt wird.

Aussehen, Pflege, Varianten und kuschelige Bequemlichkeit stehen auf einer Stufe mit dem funktionalen Wert eines Bettkastens.

 

 


 

 

 

 

 

 

 

weiter zur Kategorie > Bauchschläferkissen < > Nackenstützkissen < > waschbare Kopfkissen < > Kissen mit Namen < > Kindermatratzen < > Seitenschläfermatratzen < > Matratzen für Reisebetten < > elektrische Lattenroste < > Breckle Matratzen < > Frankenstolz Matratzen < > Tempur Matratzen < > Gästematratzen < > Kaltschaum Topper < > Boxspringbetten mit LED < > Boxspringbett mit Motor < > Boxspringbetten mit Bettkasten & Stauraum <

Inhaltsverzeichnis